Wie du mit der richtigen Ernährung bei deinem EMS-Training noch mehr erreichst - Teil 4: Wasser

Was darf bei keiner Trainingseinheit fehlen? Richtig, die obligatorische Flasche Wasser. Durch Schwitzen verliert dein Körper nicht nur Flüssigkeit, sondern auch wertvolle Mineralien. Auch beim Trinken gilt es einiges zu beachten, wenn du dein EMS-Training optimal unterstützen willst. Wann, wie viel und welche Art du als EMS-Sportler am besten zu dir nimmst, liest du hier.

Faustregel: Pro verbrauchter Kilokalorie einen Milliliter Wasser zusätzlich

Schon ohne sportliche Aktivität verstoffwechselt der Organismus eines gesunden Erwachsenen zwischen 1,5 und 2,5 Liter Wasser pro Tag. Haut, Harn, die Lunge und der Darm benötigen Flüssigkeit, um gut zu funktionieren. Wenn du ausreichend trinkst, fühlst du dich wacher. Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme bleiben ebenfalls aus. Je nach Körperbau und Lebensumständen ist das also das absolute Minimum, welches du jeden Tag zu dir nehmen solltest.

Wenn du ausreichend trinkst, fühlst du dich wacher!

Sobald du eine EMS-Sporteinheit einlegst, gilt: Für jede verbrannte Kilokalorie solltest du einen Milliliter zusätzliche Flüssigkeit aufnehmen. Eine durchschnittliche EMS-Trainingseinheit verbrennt etwa 550 kcal - somit solltest du mindestens einen halben Liter mehr trinken. Dein individueller Bedarf richtet sich natürlich auch nach deiner Tagesform und deinem Trainingsstand, nach der Temperatur oder der Luftfeuchtigkeit. Dein Körper kann gut und gerne einen höheren Bedarf an Flüssigkeitsnachschub haben. Die Faustformel ist lediglich eine Orientierungshilfe.

Generell gilt: Regelmäßig kleine Portionen trinken

... und zwar bevor du Durst bekommst! Bist du durstig, ist das bereits ein Signal dafür, dass Flüssigkeitshaushalt unterversorgt ist und dringend Nachschub braucht. Regelmäßig zu trinken verhindert, dass ein Defizit entsteht. Kleine Portionen kann der Organismus übrigens am besten verwerten. 

Ausreichend trinken und Sport - wie klappt´s am besten?

Dehydriert zu Training gehen ist ein No-Go. Bevor du mit der Sporteinheit startest, kannst du einen Wassermangel vermeiden, indem du etwa eine halbe Stunde vor Beginn einen halben Liter Wasser trinkst. Steht am nächsten Tag ein Wettkampf an, trinken Leistungssportler schon am Tag vorher viel Wasser, um sich optimal vorzubereiten. Wenn du also weißt, dass der kommende Arbeitstag intensiv wird und du im Anschluss noch zum Training willst, kannst du so auch Kopfschmerzen und Co. vorbeugen.

 

Bei einer EMS-Trainingseinheit (unter 30 Minuten) reicht es aus, wenn du im Anschluss deinen Flüssigkeitshaushalt wieder ausgleichst. Wer länger bzw. in einer anderen Sportart trainiert, kann mit einem halben bis ganzen Liter pro Stunde sportlicher Aktivität rechnen. Wichtig auch hier: Nicht mehr als ein Glas (einen Viertelliter) pro Viertelstunde. So bleibt der Elektrolyt-Haushalt im Gleichgewicht.

Nicht mehr als ein Glas (einen Viertelliter) pro Viertelstunde

Das Richtige trinken: Wasser ist nicht gleich Wasser

Das Richtige trinken: Wasser ist nicht gleich Wasser

Stilles Mineralwasser oder solches mit wenig Kohlensäure ist für die durch die körperliche Anstrengung aktivierte Verdauung dabei am verträglichsten. Wenn du das Wasser mit etwas Obst oder Ingwer anreicherst, nimmst du gleichzeitig noch das wichtige Vitamin C und das entzündungshemmende Ingweröl auf und sorgst dafür, dass die Mineralien aus dem Wasser besser verwertet werden. Du kannst dir nach dem Training alternativ einen leckeren Smoothie oder einen frischgepressten Fruchtsaft schmecken lassen. Ungezuckerter Tee, zum Beispiel Ingwertee, verdünnter grüner Tee oder Kamillentee funktionieren als Sportlergetränk ebenfalls sehr gut: Die natürliche Zusammensetzung von grünem Tee beispielsweise schlägt jede isotonische Limonade auf dem Markt: Reich an Magnesium, Calcium, Kalium, Vitamin A und B, Zink und Co. ist er in jedem Fall die gesündere Alternative.


Ausreichend und richtig trinken für die Gesundheit und den Trainingserfolg

Nicht nur durch die Ernährung kannst du dein EMS-Training unterstützen. Durch richtiges Trinken steigerst du deinen Trainingserfolg und dein körperliches Wohlbefinden langfristig. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0